Mut zur Persönlichkeit

Blockaden lösen - Stress effektiv ausgleichen

                      Kreativität und Leistung steigern

                                                     Ziele erreichen



Was ist wingwave-Coaching?

wingwave ist eine geschützte und zertifizierte Methode des Kurzzeit-Coachings aus dem Besser-Siegmund-Institut Hamburg. wingwave-Coaching wird in der Wirtschaft und im persönlichen Alltag, im Leistungssport, in Pädagogik und Didaktik, im Gesundheits­bereich sowie bei Künstlern erfolgreich genutzt.

wingwave ist keine Psychotherapie und kann eine solche nicht ersetzen. Beim Klienten wird, wie im Coaching üblich, eine normale psychische und physische Stabilität und Belastbarkeit vorausgesetzt.

wingwave nutzt Erkenntnisse der modernen Gehirnforschung und vereint in sich:

1. Bilaterale Hemi­sphären­stimulation zum schnellen Stressabbau. Der Klient folgt den schnellen Finger­bewe­gungen des Coaches mit seinen Augen. Die so erzielten raschen Augen­bewegungen erinnern an die REM-Phase des Schlafs (REM = Rapid Eye Movement), welche alle Menschen beim intensiven Träumen zeigen. Die Methode ist eine Weiter­entwicklung der Psychotherapie-Methode „EMDR“ (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) für Coaching-Zwecke. EMDR – konzipiert von der US-amerikanischen Psycho­therapeutin Francine Shapiro - zählt heute weltweit als eine der effektivsten Psychotherapie­methoden bei posttraumatischen Belastungs­störungen und ist laut Zeitschrift GEO (Mai 2002) die am gründlichsten untersuchte Trauma-Therapie".

2. Neurolinguistisches Pro­gram­mieren (NLP) für die erfolgreiche und gehirngerechte Zielplanung. NLP wurde als zielorientiertes Kurzzeit-Konzept in der Kommunikations­psychologie entwickelt. Heute werden die vielfältigen Methoden des NLP für ressourcen­volle Verän­derungs­­­prozesse in vielen Bereichen angewandt, beispiels­weise im Coaching, in der Lernpsychologie und in der Psychotherapie. Neuro­­linguis­ti­sches Program­mieren bietet effektive und gleichwohl indivi­duelle Coaching-Werkzeuge. Das eigene Verhalten und das Verhalten und die Befind­lichkeit von Gesprächs­partnern werden durch NLP besser verstehbar.

Neuro steht dabei für die Tatsache, dass jede Emotion, jeder Körper­zustand und jede Verhaltens­weise durch neuronale Verknüpfungen im Gehirn repräsentiert ist.

Linguistisch bedeutet, dass wir über diese Verknüpfungen mit Hilfe unserer Sprache kommunizieren können.

Programmieren weist daraufhin, dass Gedanken über neuronale Verknüpfungen automatische und eingefahrene emotionale Reaktionen und Verhaltens­muster auslösen. Die Muster werden neu „programmiert“, d. h. Sie werden in kreative neue Wege verwandelt, so dass Verhalten und Befind­lichkeit einer Person positiv verändert werden können.

Über NLP gibt es mittlerweile zahlreiche Effektivitäts­studien. Die Europäische Gesellschaft für Psychotherapie (EAP) hat die Neuro­linguistische Psycho­therapie (NLPt) wegen der guten wissenschaftlichen Ergebnisse in ihre Liste der wissenschaftlich anerkannten und empfehlens­werten Psycho­therapien aufgenommen.